English

English

MY SACCIA

Was ist "SACCIA"?

Der Begriff "SACCIA" ist ein Akronym, das fünf Kernkompetenzen für eine sichere Kommunikation im Gesundheitswesen zusammenfasst.

Wofür stehen die Buchstaben "SACCIA"?

Die englische Abkürzung steht – übertragen ins Deutsche – für Suffizienz (Sufficiency), Richtigkeit (Accuracy), Klarheit (Clarity), Kontextbezug (Contextualization) und zwischenmenschliche Anpassung (Interpersonal Adaption).

Was bedeuten die fünf Begriffe?

Die Begriffe beschreiben fünf zwischenmenschliche Kommunikationsprozesse, die als "sicher" gelten, weil sie zu einem einheitlichen Verständnis unter allen Beteiligten führen – als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche medizinische Versorgung.

Woher kommen die Begriffe?

Die Begriffe sind das Ergebnis einer systematischen kommunikationswissenschaftlichen Analyse vielzähliger Berichterstattungen über Patientensicherheitsereignisse im klinischen Alltag (aus CIRS und empirischen Datenerhebungen). Sie stellen somit fünf evidenzbasierte Kernkompetenzen für eine sichere Kommunikation dar, die als Vehikel für eine effiziente, sichere, rechtzeitige, effektive und patientenzentrierte Versorgung dienen.

Wie sehen diese fünf Kernkompetenzen für eine "sichere Kommunikation" konkret aus?

pic.jpg

Der erste Buchstabe des "SACCIA" Akronyms bezieht sich auf die Quantität der zwischenmenschlichen Kommunikation, im Sinne der ausreichenden Menge an vermittelten Informationen als Voraussetzung für ein gemeinsames Verständnis:

Erste Kernkompetenz: Suffizienz (engl. Sufficiency) erfasst, inwiefern genügend Informationen zur Verfügung gestellt und extrahiert werden, und inwiefern sich die Beteiligten gegenseitig über genügend Informationsinhalte verständigen.

Die anderen Buchstaben im "SACCIA" Akronym erfassen die Qualität der zwischenmenschlichen Kommunikation:

Zweite Kernkompetenz: Richtigkeit (engl. Accuracy) bemisst, inwiefern Informationsinhalte und Verhaltensweisen richtig verwendet, identifiziert, interpretiert und bewertet werden, und inwiefern die Richtigkeit der vermittelten Informationsinhalte anhand eines kollaborativen zwischenmenschlichen Austauschs validiert wird.

Dritte Kernkompetenz: Klarheit (engl. Clarity) erfasst, inwiefern verbale und nonverbale Kommunikation konkret und präzise erfolgt, und inwiefern die Beteiligten strategische oder unbeabsichtigte Vagheit, Mehrdeutigkeit und Nachlässigkeit vermeiden – sowohl bei der Enkodierung und Dekodierung von Botschaften, als auch bei der gemeinsamen (dyadischen) Verständnisfindung.

Vierte Kernkompetenz: Kontextualisierung (engl. Contextualization) bemisst, inwiefern die verbale und nonverbale Kommunikation aller Beteiligten bei der Enkodierung, Dekodierung und beim interaktiven Austausch auf die funktionalen, relationalen, chronologischen, umgebungsspezifischen und kulturellen Rahmenbedingungen abgestimmt ist.

Fünfte Kernkompetenz: Zwischenmenschliche Anpassung (engl. Interpersonal Adaptation) erfasst, inwiefern die Beteiligten bei der Enkodierung, Dekodierung und beim interaktiven Austausch spontan auf die explizit oder implizit geäußerten Bedürfnisse und Erwartungen ihres Gesprächspartners eingehen.

Wie kann ich mir die fünf SACCIA Kernkompetenzen für eine sichere Kommunikation aneignen?

Frisch gedruckt: Mit Albert Wu (links) and Victor Dzau (Mitte) auf dem Ministergipfel für Patientensicherheit 2017 in Bonn.

Frisch gedruckt: Mit Albert Wu (links) and Victor Dzau (Mitte) auf dem Ministergipfel für Patientensicherheit 2017 in Bonn.

Die wissenschaftlichen Evidenzen, die dem Akronym "SACCIA" zu Grunde liegen, sowie praktische Anwendungen der fünf SACCIA Kernkompetenzen für eine sichere Kommunikation im klinischen Alltag veranschauliche ich in meiner Buchreihe "Neue Wege für die Patientensicherheit: Sichere Kommunikation" (beim Verlag DeGruyter). Jedes Buch illustriert Dutzende von Schadensfällen und Beinahe-Schadensfällen in der Medizin, anhand dessen ich die SACCIA Kommunikationsschwächen der Beteiligten aufzeige und veranschauliche, wie eine SACCIA-sichere Kommunikationspraxis derartige Vorfälle vermeiden kann. Die Bücher richten sich hauptsächlich an Qualitäts-/Risikomanager, Kommunikationstrainer, Pädagogen, Studenten und Praktizierende der Medizin und Pflege. Sie stellen jedoch auch eine hilfreiche Ressource für Patienten und Angehörige dar, die sich als aktive Partner des Versorgungsteams zu ihrer eigenen Sicherheit im Gesundheitssystem einbringen wollen.

Neben diesen Büchern können Sie sich unter dem Link "in the MEDIA" die deutschen Berichterstattungen der Medien oder Videos von öffentlichen Events ansehen.